NESC-Coaching – Wie ich mir innere Freiheit durch meinen Körper kreiert habe

„Full Body Yes“ – 17 Erkenntnisse, die mir ein neues und leichteres Leben ermöglichen

Auf meinem persönlichen Weg der Heilung (wie ich meine Lebensreise nach meinem Burnout in 2019 nenne) habe ich im Laufe der Jahre viele Dinge ausprobiert.

Alles fing bereits 2015, in einer Lebenskrise und lange vor meinem Zusammenbruch, mit Yoga an. Yoga öffnete mir viele Türen um Neues kennenzulernen. Es folgten Akupunktur, Meditation, Ayurveda, antientzündliche Ernährung, Human Design (dazu gibt es ein paar Infos in Podcastfolge 7 + Podcastfolge 8), Roh-Cacao-Zeremonien (dazu kann ich Podcastfolge 10 empfehlen), Breathwork-Sessions, Bücher zur Persönlichkeitsentwicklung, zu Traditioneller Chinesischen Medizin sowie zu Neurowissenschaft und viele Inspirationen mehr.

Ich schildere dazu einiges ausführlicher in meinem Buch „Eins davon hätte auch gereicht“ (hier mehr dazu), das im März 2023 im tredition Selfpublishing Verlag erschien.

Was im Laufe der Zeit vor und nach dem Burnout ein großes Thema für mich wurde, war neben meiner mentalen Gesundheit, meine körperliche Gesundheit. Viele einzelne Autoimmunerkrankungen und der Verlust von Energie und Kraft haben meinen Alltag jahrelang bestimmt.

Durch Therapiemöglichkeiten, wie Akupunktur, Ayurveda und antientzündliche Ernährung sowie die Unterstützung meiner Hausärztin (einer Allgemein- und Naturheilmedizinerin) gelang es mir meine Krankheiten in den Griff zu bekommen.
Durch zusätzliche psychotherapeutische Unterstützung nach dem Burnout linderten sich die Beschwerden etwas, doch schubweise kamen einige Krankheitsanzeichen immer wieder und oft sehr verstärkt durch.

– Dies ist ein unbezahlter und persönlicher Erfahrungsbericht

Das führte zu einem insgesamt sehr hohen Frustrationslevel bei mir. Ich sorgte so gut ich konnte für mich und meinen Körper sowie für meine Seele und doch war ich nicht „richtig gesund“. Ich fühlte mich nicht fit genug, um Dinge in meinem Leben umzusetzen oder anzugehen.

Genau das zog mich zu diesem Zeitpunkt an – nicht nur wegen meiner körperlich bedingten Themen. Denn für mich stand mit dem Beginn meiner Weiterbildung im digitalen Bereich Ende 2021 fest: Ich gehe meinen Weg, in meinem Tempo. Ich bleibe offen für Neues, das mich auf meinem Weg weiter bringen kann!

So wollte ich mehr über Henrikes Geschichte und ihre Arbeit erfahren.
Nach 10 herausfordernden Jahren in der Architektur-Branche, einer toxischen Beziehung, einschränkenden Glaubenssätzen zum Thema Geld & Frau sein und mit begleitenden körperlichen Dysfunktionen, ist es Henrike gelungen, ihren Weg raus aus dem ungesunden Hamsterrad zu finden.

Durch ihre vielfältigen Interessen, ist sie mit Yoga in Berührung gekommen. Zunächst als Schülerin, später hat sie sich als Yogalehrerin ausbilden lassen. Zuerst startete sie nebenberuflich ihre Selbstständigkeit. Nach einigen weiteren Ausbildungen, unter anderem zur zertifizierten NESC-Coachin, widmet sie sich heute hauptberuflich ihrer Passion: der somatischen (körperlichen) Arbeit.

Ob in Yogakursen, mit wohltuenden Thai-Yoga-Massagen, Breathwork-, Cacao- und anderen Body-Workshops und eben als Coachin für all die noch dysregulierten Nervensysteme da draußen – Henrikes Arbeit geht tief in den Körper und hilft Menschen dabei, zurück in die Eigenermächtigung zu kommen.

Ich habe bereits all ihre Angebote ausprobiert und genießen können!

Ich entschied mich zu einer mehrmonatigen NESC-Coaching Begleitung bei Henrike, um an meine körperlichen Themen noch einmal mit neuen Impulsen heranzugehen.


Ich habe 3 Podcast-Folgen mit Henrike für meinen Impulse Storys Podcast aufgenommen, in denen wir tiefer in dieses Thema eintauchen:

  1. Unser ungeschnittenes Vorgespräch – das es auch schon in sich hat
  2. Unsere gemeinsame Interview-Folge 12 – wo sie sich und ihren Weg vorstellt
  3. Eine Bonusfolge zur NESC-Coaching Methode

In dieser Bonusfolge zur eigentlichen Interviewfolge erläutert sie die NESC-Coaching-Methode näher und erklärt, was sie bewirkt.
Es war ein intensiver Monat (zur Zeit der Aufnahme) zwischen „To Do’s“, „Ta Da’s“, „Aha’s“ und „Oh je’s“ dem ich dank Henrikes Coaching Unterstützung mehr als Stand gehalten habe. Warum „Fahrradfahren verlernst du nicht“ auch anders betrachtet werden kann und warum Henrike von mir gnadenlos ganz ungefilterte WhatsApp Sprachnachrichten bekommt, das erfährst du in dieser Bonus-Folge.


Meine Situation vor dem NESC-Coaching mit Henrike Wachsmuth

1. Mit welchen Wünschen und Erwartungen kommst Du in das Coaching mit mir?
Ich suche den Anstoß für tiefere Heilung, um alten Stress und alte Emotionen los lassen zu können.


2. Wenn diese Wünsche bereits eingetreten wären, wie würdest du dich dann fühlen?

Ich würde mich insgesamt leichter fühlen, geistig und körperlich gesund.
 Auch in Herausforderungen würde ich mich sicher fühlen und mit meinen Schattenseiten im Reinen sein.

3. Was hindert Dich daran, diesen Wünschen nachzugehen?

Alte Blockaden, Ängste und alte Erfahrungen hindern mich daran wirklich frei zu leben.

4. Stell dir vor, dass Du vor nichts Angst hast: Was würdest Du gerne in Deinem Leben ändern?

Ich würde mir gerne alle meine Herzenswünsche erfüllen und ohne Sorgen, dass etwas nicht klappt. Ich möchte in mir ganz sicher sein, egal was im Außen ist.


5. Formuliere einen Wunsch für Dein zukünftiges Ich in einem Jahr:

Ich fühle mich gesund, ich bin gesund, ich lebe mein Leben ganz nach meinen Werten und Bedürfnissen.

Vor jeder Coaching-Session gab es ein paar Fragen zu beantworten und wir entschieden uns für ein Thema, in das ich körperlich rein spüren konnte.

Dann folgte eine Art meditative Online-Session, in der ich meine Augen schloss, bequem auf dem Sofa saß und Henrike nur über meine Kopfhörer hörte. Sie stellte mir ein paar Fragen, was ich im Körper wahrnehmen konnte. Ich schilderte ihr dann meine Empfindungen in Worten und Gefühlen.

Die ersten Male mich darauf einzulassen, fiel mir noch etwas schwer. Ich versuchte meinen Kopf, bzw. Verstand auszuschalten und meinen Körper so gesehen sprechen zu lassen.

Nach der Session war ich oft noch in einer Art Schwebezustand und habe immer dafür gesorgt, mir danach Zeit für mich einzuräumen. Z.B. mich auszuruhen, spazieren zu gehen oder das zu tun, was mir gut tat in dem jeweiligen Moment und nicht sofort ins Tun zu kommen oder mich in die Arbeit zu stürzen.

Jede Session war anders und anders intensiv.

Nach jeder Session bekam ich von Henrike per E-Mail eine Zusammenfassung mit dem was ich empfunden, gesagt und gespürt hatte. Ebenso gab sie mir weiterführende Impulse und körperliche Aufgaben, die ich unter bestimmten Bedingungen umsetzen konnte.

Die Schwerpunkte in meinen Sessions waren nicht nur körperlich bezogen. Es ging unter anderem, von mir bestimmt, um diese Themen:

Auf meinen Körper hören
Zu viele Themen jonglieren müssen
Beziehungen zu anderen
Ich Selbst sein können
Diverse Erkrankungen
Mit neu gewonnener Energie umgehen
Bei mir sein und bleiben
Ängste im Urlaub, beim Autofahren, vor weiteren Erkrankungen
Umgang mit Schicksalsschlägen und Herausforderungen

Das sind meine 17 ganz persönlichen NESC-Coaching Erkenntnisse, die mir ein neues und leichteres Leben ermöglichen:

Meine Situation nach dem NESC-Coaching mit Henrike Wachsmuth

1. Nach mehreren Jahren intensiver mentaler Arbeit, gab mir das Coaching mit Henrike den Anstoß für tiefere Heilung. Ich konnte alten Stress und alte Emotionen los lassen. Nicht nur auf mentaler Ebene, sondern wirklich im Körper!

2. Ich kann noch leichter mit Herausforderungen umgehen und mit meinen Schattenseiten im Reinen sein.

3. Ich fühle mich und bin gesund und leben mein Leben fast ganz nach meinen Werten und Bedürfnissen. Die meisten Symptome meiner Autoimmunerkrankungen sind weitestgehend zurück gegangen. Ich weiß ganz genau welche Auslöser es gibt und wie ich sie vermeide oder ich mich durch die Situation gestärkt durchnavigiere.

4. Ich wünsche mir, mir alle meine Herzenswünsche erfüllen zu können und mich dabei in mir ganz sicher zu fühlen, egal was im Außen ist.
An diesem Zustand bin nah dran und unendlich dankbar für unsere gemeinsame Coaching Reise!
Beispiele im Außen dafür sind unter anderem meine achtsam geführte Selbstständigkeit 2.0, ein spontaner Speakerin-Auftritt, die Erfüllung einer Vision und meine 2. Reise allein nach Portugal.

Du bist neugierig geworden?
Möchtest du auch mehr in deinen Körper eintauchen? Ein „Full Body Yes“ spüren?
Let’s regulate!

Melde dich einfach bei Henrike, gerne auch mit dem Hinweis auf Empfehlung durch meinen Blogartikel oder meine Podcastfolgen.
Henrike findest du auch hier auf Instagram.

HOW WE CAN CHANGE THE WORLD?
TOGETHER!

Kompetenzen vereinen – Gemeinsame Reichweiten erzielen – Netzwerkeffekte schaffen!

3 Kommentare zu „NESC-Coaching – Wie ich mir innere Freiheit durch meinen Körper kreiert habe“

  1. Pingback: Feels like home

  2. Liebe Melanie,

    Ich danke dir für diesen wunderschönen und authentischen Erfahrungsbericht über unsere gemeinsame Coaching-Reise – auf so vielen Ebenen Du bist und bleibst ein Paradebeispiel für eine Frau, die auf sich und ihre Körper achtet. Möge es immer so sein.

    Ich danke dir, deine Henrike ❤️

    1. Liebe Henrike, von Herzen Danke für unsere Verbindung und deine Coaching-Begleitung in diesem Jahr! Ich hoffe du wirst noch viele Menschen mit der NESC-Coaching Methode erreichen. Unsere Gesundheit ist unser höchstes Gut und unser Körper unser Zuhause, auf das wird gut Acht geben sollten. Alles Liebe, Melanie

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen